Zur Startseite

DB Vertrieb GmbH Fahrpreisnacherhebung

Hauptnavigation

InfobereichE-Mail-KontaktHäufige FragenImpressumDatenschutzgrundsätze

Sie sind hier: Häufige Fragen

Häufige Fragen

Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen

Welche zivilrechtliche Konsequenzen hat die Ausstellung einer Fahrpreisnacherhebung?
Kann die Fahrpreisnacherhebung auch strafrechtlich geahndet werden?
Ich habe eine Fahrpreisnacherhebung erhalten. Wie kann ich diese bezahlen?
Was passiert, wenn ich die Zahlungsfrist von 14 Tagen versäume?
Ich hatte eine gültige Fahrkarte, konnte diese aber im Rahmen der Feststellung nicht vorweisen.
Der Fahrkartenautomat war defekt und ich konnte keine Fahrkarte lösen.
Wie lange werden meine Daten gespeichert?

Welche zivilrechtliche Konsequenzen hat die Ausstellung einer Fahrpreisnacherhebung?

Zivilrechtlich fällt der erhöhte Fahrpreis an. Dieser beträgt das Doppelte des gewöhnlichen Fahrpreises, mindestens jedoch 40 €.

Kann die Fahrpreisnacherhebung auch strafrechtlich geahndet werden?

Wer ohne gültige Fahrkarte ein (öffentliches) Beförderungsmittel benutzt, macht sich der Erschleichung von Leistungen nach § 265a StGB strafbar (mögliche Strafe: Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr). Die Strafanzeige ist regelmäßig an einen Strafantrag des Beförderungsunternehmens gebunden, von dem in bestimmten Fällen Gebrauch gemacht werden kann.

Ich habe eine Fahrpreisnacherhebung erhalten. Wie kann ich diese bezahlen?

Bitte richten Sie alle Zahlungen an:

IFS/Service Center FN, 76518 Baden-Baden
Commerzbank Baden-Baden
BLZ 662 400 02
Konto-Nr. 115 507 600

Für Bezahlungen aus dem Ausland:

S.W.I.F.T.-BIC-Code: COBA DE FF
IBAN: DE02 6624 0002 0115 5076 00

Bitte geben Sie bei Ihrer Überweisung auf jeden Fall die Fahrpreisnacherhebungsnummer im Verwendungszweck des Überweisungsträgers an. Diese finden Sie oben auf der Fahrpreisnacherhebung.

Was passiert, wenn ich die Zahlungsfrist von 14 Tagen versäume?

Bei Nichteinhaltung des Zahlungstermins erfolgt eine kostenpflichtige Mahnung.

Ich hatte eine gültige Fahrkarte, konnte diese aber im Rahmen der Feststellung nicht vorweisen.

Sie können Ihre gültige Fahrkarte mit dem Ihnen ausgehändigtem Fahrpreisnacherhebungsbeleg innerhalb von 14 Tagen ab Feststellungsdatum bei jedem DB Reisezentrum vorlegen.

Der Fahrkartenautomat war defekt und ich konnte keine Fahrkarte lösen.

Wenn Sie bei der Kontrolle gegenüber dem Zugbegleiter den Defekt eines Fahrkartenautomaten reklamiert haben, wird dies auf Ihrer Fahrpreisnacherhebung entsprechend vermerkt und zur Prüfung an die zuständigen DB-Stellen weitergeleitet.

Nach Prüfung der Sachlage werden Sie von uns unaufgefordert schriftlich benachrichtigt.

Wie lange werden meine Daten gespeichert?

Bei einmaligem Fahren ohne gültige Fahrkarte und Begleichen der Forderung werden die persönlichen Daten nach einem Jahr gelöscht.

Donnerstag, 8.02.2007

Mehr Kontaktmöglichkeiten

Haben Sie weitere Fragen, die hier nicht beantwortet werden?

www.bahn.de